SpVgg – TSV Geislingen II 9:1

Historisches Binsdorf gewinnt das Derby gegen Geislingen deutlich und erobert sich vorerst den Platz an der SonneSchritt 2 von 9 ist getätigt.

Derbyzeit in Geislingen. Unsere Jungs in Rot mussten nach Geislingen um dort der zweiten Mannschaft des TSVs entgegentreten. Zum ersten Mal in der langen Binsdorfer Historie trat man offiziell 9 gegen 9, im sogenannten Flex-Modell, an (inoffiziell spielte dies die Schieber-Elf schon in der Hinrunde gegen Pamuk. Haigerloch). Da Derbys immer so eine Sache sind, gingen unsere Jungs mit dem nötigen Respekt und dem nötigen Willen in dieses Spiel. Von Anfang an sah man deshalb eine deutliche Überlegenheit auf dem ungewohnten, zudem verkürzten, Kunstrasenplatz. Schon in Minute 7 sorgte Samed Ajdinovic, nach einem Torwartfehler, für das 1:0. Nur fünf Minuten später erhöhte Julian Pauli auf 2:0. Im weiteren Verlauf verpasste es Binsdorf die (teils deutlichen!) Chancen zu nutzen und zu erhöhen. Da das „Einfach die Kugel im Tor unterbringen“ bis dato nicht klappte, wiederholte (der gelernte Verteidiger) Julian Pauli seinen Sonntagsschuss aus der Woche davor (Zitat: Die Stürmer sollten mal Cornflakes vor dem Spiel essen, so wie ich.) und netzte zum 3:0 (42. Minute). Dies war auch der Halbzeitstand.

Halbzeit zwei begann damit, dass Kapitän Alex Pfeffer auf 4:0 erhöhte und die SpVgg damit nach 48 Minuten an die Spitze der Tabelle beförderte. In Minute 53 nutze Cüneyt „Günther“ Arslan seinen Platz und vollstreckte zum 5:0. Das halbe Duzend voll, machte Samed Ajdinovic (3. Tor im 2. Spiel!), passend dazu, mit einem Schuss in den Winkel. Das 7:0 und 8:0 machte Kapitän Alex Pfeffer, der zuerst per Kopf, dann per Fuß traf (KQ 1 von (gefühlt)14, FQ 2 von 2). Den Treffer zum 9:0, von Anton „F. J. Done“ Proschkin, vereitelte die Geislinger Abwehr unglücklich, indem ein abgefälschter Schuss als Eigentor gewertet wurde. Passend zum bevorstehenden Osterfest fing man sich noch kurz vor Schluss ein Ei zum 9:1 Endstand. Der Sieg geht in dieser Höhe völlig in Ordnung, allerdings darf sich der Binsdorfer Sturm in den nächsten Spielen für die gute Leistung auch mal mit einem Tor belohnen. Nun ist man Tabellenführer und die Jungs vom Reutewasen werden bis zum Schluss alles daran setzen diesen Platz zu verteidigen. Ebenfalls erfreulich ist, dass das ausgegebene Minimalziel Nichtabstieg erreicht wurde.

Kommenden Sonntag hat das Team und die Liga aufgrund von Ostern spielfrei. Der kommende Gegner wird am 28.04.2019 die SGM Gruol II sein. Anpfiff ist um 13 Uhr in Gruol. Hierbei benötigen wieder unseren starken 12. Mann, der uns auch wieder in Geislingen großartig unterstützt hat.

Das Team wünscht den Fans und dem gesamten Ort Binsdorf eine frohe, ruhige und gesegnete Osterzeit!